Kultur



Urlaub Val di Non: Ferien in Hotels im Nonstal, Trentino und Val di Sole

Urlaub im Val di Non – Kultur und Natur in Ihren Ferien

Ein Spaziergang von den Hotels im Nonstal zwischen den geschichtsträchtigen und vom christlichen Glauben gezeichneten Mauern der Dörfer im Trentino vermittelt dem Betrachter bald den besonderen Reiz der Kultur in diesem besonderen Tal der Dolomiten. Das Val di Non im Trentino blickt auf eine lange Handwerkstradition zurück, die noch immer lebendig ist und deren Charme man sich in den Ferien im Hochtal nicht entziehen kann. Ob man nun die Peitschenmacher oder die Orgelbauer aus Rumo bestaunt oder die kunstvoll gefertigten Kachelöfen: Kunst und Kultur gehen Hand in Hand mit einer Tradition, mit der die Menschen hier in den Brenta-Dolomiten noch immer tief verwachsen sind. Zahlreiche Volksfeste, Kirchweihfeste und historische Gedenkfeierlichkeiten lassen in Vergessenheit geratene Straßen, Plätze und Gassen der alten Ortskerne wieder zum Leben erwachen.

Auf den Spuren der ersten Bewohner des Val di Non

Das Val di Non ist das Gebiet im Trentino, in dem sich die Mehrzahl der perfekt erhaltenen Burgen und Schlösser sowie Adelspalais befinden, Symbole der Macht und des Reichtums aus längst vergangenen Zeiten.

Castel Thun in der Nähe von Ton öffnet die Tore zu einer Märchenwelt...

Ein Muss für Besucher ist die Wallfahrtsstätte von San Romedio, wo der Heilige Romedius um das Jahr 1000 Rast hielt. Sieben Kapellen sind hier übereinander in den Felsen gebaut, 131 Treppen gilt es zu erklimmen. Eine einzigartige Stätte in unserem Tal, die es nicht zu versäumen gilt!

Das „Museo Retico di Sanzeno“ erzählt die archäologische Geschichte des Nonstales, eine virtuelle Reise von der Eiszeit bis zur Völkerwanderung, mit Abstechern in die geheimnisvollen Epochen der Räter, der Christianisierung und des römischen Prunks.

Castel Thun

Castel Thun hat am 17. April 2010 seine Tore geöffnet. Der Schloss thront noch heute wunderschön und imposant über all den anderen Burgen im Val di Non. Streng und majestätisch thront über dem Val di Non. Die Anlage vereint harmonisch ein elegantes, herrschaftliches Schloss mit einem großen Garten und gewaltigen Befestigungsbauten. Vom Mittelalter bis ins 20.Jahrhundert war Castel Thun die wohnstätte der mächtigen und alteingessenen Familie Thun. Heute ist es mit seinen Originalmöbeln und seinen wertvollen Kunstsammlungen ein seltenes Beispiel einer vollständig eingerichteten Adelresidenza.

Nähere Informationen finden Sie auf der Seite von Castel Thun.

Wallfahrtskirchlein San Romedio

Das Wallfahrtskirchlein San Romedio (732 m) ist eines der charakteristischsten Zeugnisse christlicher Kultur in Europa. Die Einsiedelei San romedio, die sich in einer tiefen Schlucht an einen Kalkfelsen klammert, ist eine außergewönliche Gebets-und Andachtsstätte im oberen Val di Non. Man erreicht dieses in eine großartige Landschaft eingebettete Bauwerk mit dem Auto von Sanzeno her oder zu Fuß auf einmen Weg, der hoch über dem Tal dem einstige, in den felsen eingehauenen Aquädukt folgt und seine ideale Einführung zum Erleben des Orts und der landschaftlichen Schöhnhiet darstellet. Nach dem Tod Romedius wurde sein Grab bald zum einemn viel besuchten OIlgerziel, und uum das Jahr 1000 könnte die erste Kappelle zu seinem Gedächtnis errichtet worden sein, an die in fer Folge weitere sechs Kappellen in unterschiedlichem Stil und ungleicher Größe angebaut wurden.Diese ineinander geschobenen und aneinander gedrängten Kapellen, die durch steile Treppen miteinander verbunden werden, verleihne dem Bauwerk einen  mystisch-feierlichen Reiz. man glaubt, hier die Tausende von Gläubigen  zu sehen, die diese malerischen Räume betreten haben, um vor den Altären niederzuknien oder eine votivgabe als Zeichen des dankes für die Rettung aus einer Notlage zu hinterlassen.

Ganzjährig geöffnet.
Die Wallfahrtskirche ist von April bis September von 9 bis 19 Uhr geöffnet, in den anderen Monaten von 9 bis 17 Uhr.

GOTTESDIENSTE
Messen montags bis freitags um 16 Uhr. Sonntag und feiertags um 9 und 11 Uhr

FÜHRUNGEN: Geführte besichtigungen sind möglich auf Anfrage. Info +39 0463 830133 (Azienda per il Turismo Val di Non)

In der Zeit von Mai bis Oktober 2013, wegen Renovierungsarbeiten, wird die Wallfahrtskirche nur teilweise für die Öffentlichkeit zugänglich und die Reliquien von dem Heilige werden vorübergehend woanders gestellt.

 

Der Bär von San Romedio

Die Legende erzählt, dass das Pferd des Heiligen Romedio auf dem Weg nach Trient von einem der Bären angefallen wurde, San Romedio den Bären aber zähmte und auf ihm bis nach Trient ritt, um den Bischof zu besuchen.

Der Festtag San Romedio

Der Heilige wird jedes Jahr am 15. Januar gefeiert, mit einer Messe und einem traditionellen Pilgergericht, das größtenteils aus Kutteln besteht.

 

Rätisches Museum

Das Rätische Museum beherbergt das Zentrum für Archäologie und antike Geschichte im Val di Non, von der Eiszeit bis zur späten Antike. Ein Lehrpfad ermöglicht kuriose Einblicke in die Welt der Goten und Langobarden. Nähere Informationen unter der E-Mail-Adresse sopr.librariarchivisticiarcheologici@provincia.tn.it

Suchen und Buchen


> Club Germania

Urlaub im Nonstal – dem Mekka für Wanderfreunde und Liebhaber der stillen,...  > mehr


> Online Buchen > Bildergalerie > PDF Download