Nonstal Ferien in Hotels. Am Santa-Giustina-See, Santa-Maria-See, Smeraldosee.
 

Andere Seen



Das Nonstal bietet Ferien für Naturfreunde, die in den zahlreichen Hotels ein ausgedehntes Wanderprogramm finden: zum Santa-Giustina-See, Santa-Maria-See oder Smeraldosee – das Val di Non im Trentino ist das ideale Ziel für Dolomitenurlaub, ob zum Wandern oder Trekking.

Nonstal Ferien in Hotels. Am Santa-Giustina-See, Santa-Maria-See, Smeraldosee.Nonstal Ferien in Hotels. Am Santa-Giustina-See, Santa-Maria-See, Smeraldosee.

Der Santa-Giustina-See

Der Santa Giustina See liegt mitten im Tal, in der Nähe von Cles. Er ist ein Stausee, mit einem enormen Stauwehr und wurde zwischen 1943 und 1951 errichtet.

Das Stauwehr, 152 m hoch, ermöglichte die Nutzung der beachtlichen Wasserführung des Noce (einem der wichtigsten Nebenflüsse der Etsch im Trentiner Bereich). Das Wasser des Wildbachs Noce dringt in die Canyon ein und schafft die pittoresken Landschaftsbilder, die allen Kanu-Jüngern bestens bekannt sind. Dieser Stausee ist ausgesprochen spektakulär und fügt sich perfekt in das Szenario des Tales ein. Er ist der größte künstliche See der Region.

Das Castello di Cles, noch heute im Besitz der Nachkommen der Familie von Bernardo Clesio, des umsichtigen und bedeutenden Trentiner Fürstbischofs (er veränderte das Stadtbild von Trento für das Konzil, das dort von 1545-1563 stattfand), und die Ruine der Burg von Cagnò dominieren aus ihrer Höhe diesen See.

Es gibt dort zahlreiche Fischarten: Forellen, Hechte, Flussbarsche, Schleien, Karpfen, usw.

Der Smeraldo-See

Der Smeraldo-See befindet sich bei Fondo, d. h. im nördlichen Teil des Tales, auf 1001 m Höhenlage. Er besitzt eine Wasserfläche von etwa 10.000 qm. Auch er ist ein künstlich angelegter See, der jedoch ausgezeichnet in seine alpine Umwelt passt, und ihren Reiz sowie ihre Schönheit erhöht. Er entstand 1964 durch den Stau vom Rio Fondo. Heute ist der See der Stolz der Gemeinde.

Zum See kann man auch problemlos mit dem Auto gelangen, aber ganz besonders idyllisch ist ein Spaziergang von Fondo bis zum See. Die Talenge „dei Molini” – die auch zur Wanderung durch die Schlucht gehört – ist die 300 m lange und 60 m tiefe Klamm, die die Dorfmitte (bei der Pfarrkirche) mit dem See verbindet. Eine spektakuläre Schlucht, durch den Rio Sass gefurcht, mit geologischen Konkretionen, Riesenkesseln und Fossilien. Der in den Fels gehauene Weg ist abgesichert und mit mühelosen Stegen ausgestattet, die am Abend beleuchtet sind. Auf dieser Strecke gibt es als Sehenswürdigkeiten einen alten Riesenwaschtrog, d. h. einen Brunnen, wo einst die Hausfrauen ihre große Wäsche wuschen, eine römische Brücke und die Rekonstruktion einer alten Mühle.

Weitere einladende Spaziergänge beginnen beim See und führen zum „Doss di Sedruna“ (20 Minuten), zur „Madonna Brusada” (20 Minuten) oder zum Botanischen Garten – einem außergewöhnlich schönen Ort, der eine fantastische Aussicht aus der Höhenlage bietet (20 Minuten).

Nicht ganz so entspannend sind die Wanderungen auf dem Weg Nr. 517 zu den „Regole di Fondo” und weiter zum See von Tret (2,30 Stunden und 550 m Höhendifferenz) oder zum Monte Macaion, auf dem Weg Nr. 513 (2,30 Stunden und 870 m Höhendifferenz).

Der Santa-Maria-See

Der See von Tret (1160 m) ist ein künstlich angelegter See bei der Ortschaft Tret, einem Vorort von Fondo, im nordöstlichen Teil des Tales.

Um zum See zu gelangen, fährt man mit dem Auto bis zum Rifugio Scoiattolo, bei den „Le Plaze di Tret”, indem man der Abzweigung auf der Straße zum Gampenpass, auf der Höhe des Hotels „Le Ciaspole” folgt.

Bei der Schutzhütte angekommen, stellen wir das Auto auf dem Parkplatz ab und folgen zu Fuß dem Weg Nr. 512. Nach einem Spaziergang von etwa 1 Stunde und einer Höhendifferenz von 350 m erreichen wir den See. In der Nähe des Sees befinden sich eine Schutzhütte und eine Alm, die zur Rast einladen.

Eine Kuriosität in Bezug auf den See von Tret: An jedem Tag des Jahres, ganz gleich welche Temperatur das Thermometer anzeigt, begibt sich pünktlich morgens um 6.30 Uhr eine Gruppe von Talbewohnern an den See, um dort ein energiereiches Bad zu nehmen, bevor sie sich ihren Alltagsmühen widmen. Während des Winters, wenn der See von einer dicken Eisschicht überzogen ist, schlagen diese abenteuerlustigen Besucher ein Loch ins Eis, und danach wird das „erfrischende“ Bad genommen.

Sicherlich ist dies nicht jedermanns Sache!!!

Nonstal Ferien in Hotels. Am Santa-Giustina-See, Santa-Maria-See, Smeraldosee.

Suchen und Buchen


> Das Val di Non

Das Val di Non Das Nonstal: Ferien in Natur und Kultur! Val di Non, wie es auf Italienisch heißt, ist das...  > mehr


> Online Buchen > Bildergalerie > PDF Download